Willkommen im Kunst Raum

Grundwissen Kunst, allgemeine Info und Reisen

Es freut mich, dass Du meine Seite besuchst. Zum Einstieg lohnt es sich, den Leitartikel zu lesen.

Blog

19. Oktober 2017

Der Tulpen-Crash

Tulipomanie, 1640, Allegorie der Tulipomanie (aus Privatsammlung) wikipedia

Das Tulpenfieber

  Die Tulipomania (1640), ein Gemälde vom flämischen Renaissence Maler Jan Breughel dem Jüngeren, ist eine Allegorie/Persiflage auf den Tulpenwahn. Das Gemälde bezieht sich auf das Tulpenfieber in den Niederlanden in den Jahren 1633-1637. Alle Spekulanten, Händler, Käufer, Betrogenen, Advocaten, etc, sind als Affen dargestellt, denn der Affe galt in der Renaissence als Sinnbild für menschliche Dummheit und Gier. Breughel der Jüngere, wie auch sein Vater Breughel der Aeltere waren bekannt für ihre Allegorien und sozialkritischen Werke. mehr lesen...

1. Oktober 2017

Lucas Cranach und die Reformation

Katharina Luther (von Bora)

Die Reformation in Deutschland

2017 feiern wir das 500 jährige Jubiläum der Reformation. Mann des Wortes: Martin Luther als theologischer Vordenker. Frau des Managements: Katharina Luther als wichtige Stütze im Haus. Mann der Bilder: Lucas Cranach als Freund und Reformations-Beschleuniger.   mehr lesen...

7. September 2017

Adipositas und Anorexia nervosa, Teil 1

Madonna mit Kind (1965)

Adipositas bei Fernando Botero

  Vergleich Fernando Botero und Alberto Giacometti: Der Unterschied könnte nicht grösser sein. Die Skulpturen und gemalten Figuren des kolumbianischen Gegenwart-Künstlers Fernando Botero und des 1966 vertorbenen schweizer Künstlers Alberto Giacometti stehen in krassem Gegensatz zu einander: bei Botero sind alle unglaublich dick, bei Gicamoetti sind sie teilweise so dünn, dass man schon am Wahrnehmungsvermögen des Künstlers zweifeln könnte. mehr lesen...

7. September 2017

Adipositas und Anorexia nervosa, Teil 2

L'homme, qui marche (1960)

Anorexia nervosa bei Alberto Giacometti

Die Magersucht Figuren des Schweizer Künstler Alberto Giacometti, der als wichtigster Bildhauer des 20. Jahrhunderts gilt und schon zu Lebzeiten kultisch verehrt wurde, gaben viele Rätsel auf . mehr lesen...

18. Juni 2017

Ballets russes

Cleopâtre, Ballets russes, Wolfgang Beltracchi, 2017

Wolfgang Beltracchi's Beitrag zu den Ballets russes, dem bedeutendsten Ballett-Ensemble des 20. Jahrhunderts.

Das „Ballets russes „ inspirierte viele Maler. Neueste Interpretation stammt von Wolfgang Beltracchi , der sich im Jahr 2016/17 unter anderem dem Thema gewidmet hat und seine Gemälde dazu im Juni 2017 in Riehen/Basel ausstellt (Galerie Lilian Andree). mehr lesen...

30. Mai 2017

Faszination Berg

Der Berg, Symbol der Kraft

Ferdinand Hodler Anselm Kiefer Rudolf Stingel Ernst Ludwig Kirchner Ferdinand Hodler  (Schweizer Maler des Symbolismus und Jugendstils, geb. 1853 -1918)
Hodler hat es verstanden, unsere Schweizer Berge auf eindrückliche, wunderbare Weise zu malen. ... mehr lesen...

11. April 2017

Das schwarze Quadrat von 1915

Schwarzes Quadrat von Malewitsch Kasimir

Beginn und Ende des Suprematismus

1915, 2 Jahr vor der russischen Revolution von 1917, malte der russische Künstler Kasimir Malewitsch sein 1. schwarzes Quadrat auf hellem Grund, dem noch weitere folgten. Damit wandte er sich radikal ab von allen Vorbildern. 1915 präsentierte er das Bild auf der „Letzten Futuristischen Ausstellung 0.10“ und meinte dazu: ... mehr lesen...

11. April 2017

Der Glaskünstler von New York

Glasscheibe mit Fisch von Tiffany

Irisierendes Glas und bunte Glaslampen

Louis Comfort Tiffany wurde 1848 in New York geboren und verstarb 1933. Seine aussergewöhnlichen Glaskreationen verhalfen ihm zu Weltruhm. Als Maler und Glaskünstler wurde er zu einem der bedeutendsten ... mehr lesen...

22. März 2017

Ocker – Blau – Grün – Gelb – Purpur

Cuevo de las manos, Argentinien

Entdeckung, Herstellung und Verwendung der Farben im Laufe der Menschheitsgesschichte.

Tauchen wir ein in die wunderbare Welt der Chemie und Physik der Farben:

Ocker/orange/rot
waren die erste Farbe, mehr lesen...


10. Januar 2017

Mosaik-Kunst in Pompeji (ca. 500v.Chr. -79 n.Chr.)

Opus vermiculatum
Der Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 nach Christus hat die römischen Städte Pompeji, Herculaneum, Stabiae und Oplontis vollkommen unter sich begraben. Diese Orte lagen während Jahrhunderten unter einer dicken Schicht aus Magma, Bims und Asche. Erst im 18. Jahrhundert hat man Pompeji entdeckt. Wissenschaftliche Ausgrabungen brachten Wunderbares und Schreckliches zu Tage. mehr lesen...

23. Dezember 2016

Jani Leinonen und seine bunten Wortspielereien

Gluttony -Die Völlerei, Masslosigkeit, hier in verblüffender Ähnlichkeit zu Pizza Hut

Ich habe einmal geschrieben, dass gegenständliche Malerei uns die Zeit näher bringt, in der sie entstanden ist. Jegliche Malerei widerspiegelt den Zeitgeist, aber nur die gegenständliche Malerei zeigt uns, wie die Menschen lebten, wie sie sich kleideten,

mehr lesen...

14. Oktober 2016

„Guernica“ überall

Guernica
Eine Stadt und ihr Schicksal bewegt die Welt. „Guernica“ von damals ist auch das Aleppo von heute (Syrien-Krieg 2011- ?)

Guernica 1937 im spanischer Bürgerkrieg:

Zuerst kamen die Bomben. Dann kam Picasso. Er verarbeitete in seinem Gemälde „Guernica“ die Schrecken des Krieges. ... mehr lesen...

//]]>