Der Glaskünstler von New York

Cuevo de las manos, Argentinien
Ocker – Blau – Grün – Gelb – Purpur
22. März 2017
Faszination Berg
30. Mai 2017
Glasscheibe mit Fisch von Tiffany

Glasscheibe mit Fisch von Tiffany, aufgenommen 2013 im Museum of Fine Arts in Boston

Irisierendes Glas und bunte Glaslampen

Louis Comfort Tiffany wurde 1848 in New York geboren und verstarb 1933.

Seine aussergewöhnlichen Glaskreationen verhalfen ihm zu Weltruhm.
Als Maler und Glaskünstler wurde er zu einem der bedeutendsten amerikanischen Vertreter des Jugendstils.

Grossen Erfolg brachten ihm auch seine Schmuckkreationen und die Herstellung irisierender Gläser. Irisierend bedeutet, dass je nach Perspektive die Farben einer Oberfläche durch Lichtbrechung ändern.
Auch Opalescent- und Colorescentglas genannt (englisch: favrile glass)

 

Als Inspiration für seinen berühmt gewordenen Lüster- Dekor dienten ihm offenbar die Gläser aus den Pharaonen-Gräbern, die er bei einem Besuch Aegyptens zu Gesicht bekam.

Glasfenster mit Schmetterlingen, von Tiffany, aufgenommen im museum of Fine Arts in Boston , 2013
Glasfenster mit Schmetterlingen, von Tiffany, aufgenommen im museum of Fine Arts in Boston , 2013
  • 1879 gründete Tiffany in New York das Einrichtungshaus „Tiffany Glass and Decorating Company“, wo er als Maler, Kunstgewerbler und Glaskünstler tätig war.
  • 1894 wurde sein Verfahren der „Tiffany Favrile Glasses“ patentiert.
Glasfenster von Tiffany, Museum of Fine Arts in Boston, 2013
Glasfenster von Tiffany, Museum of Fine Arts in Boston, 2013

Eigentlich begann Tiffany als Maler, verlagerte dann aber sein Interesse auf Innendekoration und bald war Glas das wichtigste Material seines Schaffens.

Der englische Glasarbeiter Arthur Nash war ihm behilflich beim Entwickeln neuer Verfahren, um Farben und Struktur zu verbessern. Zuerst stellte er die Zinn/Blei gerahmten Fenster und Lampenschirme her. In diesem Verfahren benutzte er Kupferfolie und Löt-Zinn, um die teils filigranen Glasteile zu verbinden. Dieses Verfahren verleiht seinen Produkten ihre spezielle Färbung.

Später stellte er auch geblasene Vasen her.

  • Nachdem er 1880 in Chicago ein Geschäft eröffnet hatte, überzeugte er mit seiner Mosaik Kapelle, die er im byzantinischen Stil für the World’s Columbian Exposition in 1893 entwarf
  • Tiffany’s Glaskreationen mit ihren verspielten pflanzlichen Motiven zählen zu den schönsten des Jugendstils.
  • Auch Flachgläser ( Mosaiken und Fenster) stammen aus seinem Atelier.

Dank den besonderen Formen, dem aussergewöhnlichen Farbenspiel und der gelungen Kombination aus Kunsthandwerk und Kunst, gehört Tiffany immer noch zu den bedeutendsten Künstlern in der Geschichte der dekorativen Kunst.

Weitherum beliebt waren seine Leuchten, die sogenannten Tiffany –Leuchten mit den Schirmen aus farbigen Glasstücken, die in Metall gefasst miteinander verlötet wurden.

Seine Werke waren sowohl in herrschaftlichen wie in bescheidenen Häusern begehrt.

Lampe von Tiffany, Museum of Fine arts in Boston, 2013
Lampe von Tiffany, Museum of Fine arts in Boston, fotografiert 2013

Schreiben Sie einen Kommentar

//]]>