Banksy

Der Astronom, Jan Vermeer, 1669 gemeinfrei, de.wikipedia.org
Camera obscura
29. Oktober 2017
Adolf Dietrich, Stilleben mit Kürbissen und Vögeln
Herbstgrüsse
20. November 2017
Street art Banksy

Street art Banksy

Street Art Kunst eines Phantoms

Banksy ist meines Erachtens einer der kreativsten und herausragendsten Künstler der heutigen Zeit.

Niemand weiss genau, wer Banksy eigentlich ist. Aber mittlerweile scheint gesichert, dass es sich um einen Mann handelt, der unter Pseudonym arbeitet. Er stammt aus Bristol, GB.

Noch immer versucht er seine Identität geheim zu halten. Sein Gesicht ist jedenfalls bis heute im Netz (Nov. 2017) noch nicht aufgetaucht. Banksy ist ein Phänomen. Er teilt sich nur mit seinen an öffentlichen Gebäuden rund um die Welt gesprayten und gemalten Werken und neurdings auch mit Objekten mit.

Viele versuchen ihn mittlerweile zu kopieren, aber sein Markenzeichen – das geniale Komponieren von Kommunikation und Bildsprache –bleibt unerreicht.

Mit seinen aussergewöhnlichen Arbeiten versteht er aufzurütteln und uns immer wieder alle Facetten menschlicher Probleme zu zeigen, die wir zu lösen nicht im Stande sind.

Mit seinem unerschöpflichen Fundus an genialen Ideen vermag er Kompositionen und Sketches hinzuzaubern, welche die Verlogenheit unserer Gesellschaft entlarven, unsere verkehrte Welt in Frage stellen und Paradoxien aufzeigen. Kurz : er führt uns gescheit und pointiert vor Augen, wie viel Leid menschliches Verhalten auf dieser Welt zu verantworten hat.

Sein grosses Können und sein besonderes Talent liegen darin, dass es ihm immer wieder gelingt, Tatsachen –also den IST-Zustand- und Vision, also Wunsch- in einer Komposition intelligent zu verknüpfen und so ein Werk zu schaffen, das uns zum Nachdenken anregt, uns erschüttert, aufrüttelt, oder manchmal auch zum Schmunzeln bringt.

Banksy ist ein Meister seines Fachs.

Obwohl er Witz und Humor beweist, zeigt er Ernsthaftigkeit. Seine Arbeiten sind top seriös und seine Bildsprache versteht jede/r, der/die sich den Geschehnissen rund um den Globus nicht verschliesst.

Banksy gehört nicht zu den wutentbrannten Anarchisten, die in ihrem Frust mit dummen, rassistischen, antikapitalistischen, oft zu Zerstörung und Gewalt aufrufenden Sprüchen auf sich aufmerksam machen wollen, indem sie öffentliche Gebäude versauen und so für noch mehr Aerger und Hässlichkeit sorgen.

Nein, Banksy ist eine Klasse für sich. Oft zeigt er uns Lösungen und vermittelt uns dadurch Zuversicht, denn dann kommunizieren seine Bilder das, was wir im Innersten auch wissen:

 

so könnte die Welt für alle besser und schöner sein.

Seine Kunst macht Sinn. Seine Kunst ist schön. Seine Kunst versprüht Geist.

Er thematisiert den Konflikt Israel-Palästina, die Migrations-Probleme und ihre Hintergründe, Krieg, Elend und Armut generell, aber auch alle anderen gravierenden Fehlverhalten von uns Menschen, die in existenzielle Abgründe führen können.

 

 

Offenbar wurden schon Mauerteile mit seinen Werken herausgebrochen und gestohlen.

Sein Schaffen berührt und sein Wert wurde bald erkannt.

 

Das „The Walled off Hotel“

2016 eröffnete Banksy ein Hotel in Bethlehem, der Stadt im palästinensischen Autonomiegebiet des Westjordanlandes. Nördlich der Stadt liegt das israelische Sperrgebiet. Hier verläuft eine ca. 8 Meter hohe Mauer, die Bethlehem von Jerusalem, aber auch palästinensischen Dörfern trennt. Diese Situation ist seit Jahrzehnten Brennpunkt des israel. –paläst. Konflikts.

 

Das Hotel ist nicht nur Übernachtungsort, sondern auch Begegnungsstätte, wo die Annäherung unter Angehörigen verschiedener Standpunkte gefördert werden soll und das bessere Verstehen der Konflikte ermöglicht wird.

Im Walled off Hotel findet man Kunst von Banksy und von Künstlern aus der Gegend.

 

Beispiel eines Banksy Werks:

Über dem Betten in einem der Zimmer liefern sich 2 Soldaten in voller Kriegsmontur eine Kissenschlacht, dass die Federn nur so fliegen. Die weissen Daunen scheinen sanft und lautlos aufs Bett hinab zu segeln, als wollten sie dem Gast mit ihrer Weichheit zu einem tiefen, wohligen Schlaf verhelfen. Der kann beruhigt sein, denn es herrscht kein Krieg. Im Gegenteil, die Soldaten haben ihre Waffen abgelegt und sind zu spielenden Menschen geworden. Wer fühlt sich da nicht an fröhliche Momente auf dem elterlichen Bett erinnert, wo wir uns als Kinder die tollsten Kissenschlachten lieferten? So harmlos und schön könnte es doch sein…

 

Wenn Banksy hier Zivilisten an Stelle der Soldaten gemalt hätte, wäre die Botschaft verloren gegangen und wir könnten nicht verstehen.

Schöne Bilder vom „The walled off Hotel“, wo sich auch das Soldatenbild mit den Kissen befindet:

http://www.bbc.com/news/world-middle-east-39156386

Des Weiteren ist dem Hotel ein Museum angegliedert, das über die Geschichte der Mauer erzählt.

 

 

Folgendes Bild zeigt Bankys’s ironsiche Kritik an unserer Konsumhaltung:

https://www.flickr.com/photos/cham_photos/6585157343

 

eines von vielen tollen Werken ist auch dieses, wozu man nur sagen kann: lassen wir den Parkplatz verschwinden und einen Park bauen, wo Kinder sich frei bewegen und spielen können. Kinder sollten auch in einer Stadt mehr Platz zum Spielen haben!

 

https://www.flickr.com/photos/luvnyankee/6574086571

Link zu Banksy’s site und Hotel

http://banksy.co.uk/out.asp

 

link zu site mit 124 Banksy stencils/Graffitis und ihrem Erscheinungsort.

https://www.canvasartrocks.com/blogs/posts/70529347-121-amazing-banksy-graffiti-artworks-with-locations

 

link zu Auswahl an Banksy Werken, inkl. Objekte
http://www.art-magazin.de/kunst/18552-bstr-die-besten-banksy-werke/132561-img-

1 Meinung

  1. masteiner sagt:

    Es gibt ja neues zu Banksy

Schreiben Sie einen Kommentar

//]]>